Ehemalige Linde-Zentrale:Freistaat zahlt Millionen-Miete für Luxusbüros

Lesezeit: 4 min

Ehemalige Linde-Zentrale: In der ehemaligen Linde-Zentrale hat jeder Mitarbeiter des Innenministeriums rechnerisch 40 Quadratmeter zur Verfügung.

In der ehemaligen Linde-Zentrale hat jeder Mitarbeiter des Innenministeriums rechnerisch 40 Quadratmeter zur Verfügung.

(Foto: Florian Peljak)

Innenminister Herrmann hat für seine Behörde offenbar einen zweiten Standort durchgeboxt zu einem Preis, der selbst intern als hart an der Schmerzgrenze eingestuft wird. Es hätte eine viel günstigere Alternative gegeben - doch die wollte man nicht.

Von Sebastian Krass

Üppige Räumlichkeiten in bester Lage und Ausstattung, ein Mietpreis, der selbst intern als hart an der Schmerzgrenze eingestuft wurde - und ein Mietvertrag, der fünf Jahre länger läuft als eigentlich gewollt und somit Zusatzkosten in zweistelliger Millionenhöhe produziert: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die Anmietung der ehemaligen Linde-Zentrale an der Ecke Oberanger/Klosterhofstraße für seine Behörde offenbar um jeden Preis durchgeboxt. Dieser Schluss lässt sich aus Antworten des Innenministeriums auf zwei Anfragen des FDP-Landtagsabgeordneten Sebastian Körber zum zweiten Standort des Ministeriums neben dem Stammsitz am Odeonsplatz schließen, die der SZ vorliegen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Zur SZ-Startseite