bedeckt München
vgwortpixel

Bayerischer Landtag:Normalerweise essen hier die Abgeordneten

Der "Königlich-Bayerische Sonntagsbrunch" kostet 29,99 Euro inklusive Kaffee und Tee, weitere Getränke werden extra berechnet. Der Brunch ist solide und der Preis dafür fair. Denn inbegriffen ist eine Führung durch das Maximilianeum. Zur Zeit macht sie Hans Korinek vom Landtagsamt - und er macht sie sehr amüsant.

Er führt durch den Senatssaal, der mal eine Galerie des Bauherrn König Maximilian II. war, und erklärt den Zuhörern, warum im Plenarsaal auch heute noch stenografiert wird. Und warum in den Zimmern nebenan junge Menschen wohnen: Der König hatte das 1876 fertiggestellte Gebäude für begabte Studenten aus Bayern und der Pfalz vorgesehen. 45 Stipendiaten genießen hier freie Kost und Logis.

Studium in München So lebt es sich im ungewöhnlichsten Studentenwohnheim Bayerns
Maximilianeum

So lebt es sich im ungewöhnlichsten Studentenwohnheim Bayerns

Im Maximilianeum wohnen 49 Elite-Stipendiaten - nebenan: das Parlament. Seit eine Feier schiefging, herrscht Partyverbot. Machen die Studenten etwa Krawall und Remmidemmi im Landtag? Ein Besuch.   Von Elisa Britzelmeier

Die müssen vorher aber vor den sogenannten Hochbegabten-Ausschuss. Die Prüfungsfragen, die dieser Ausschuss stellt, sind geheim. Nur zwei Fragen sind bisher bekannt geworden, Korinek berichtet: Die Bewerber werden etwas auf Französisch gefragt und müssen auf Spanisch antworten. Und der andere Test, von dem man angeblich weiß, geht so: Den Bewerbern wird ein Blumenstrauß hingestellt und sie sollen alle Pflanzen benennen. Auf Lateinisch.

Werner Heisenberg, Franz Josef Strauß und Carl Amery zum Beispiel waren Stipendiaten der "Stiftung Maximilianeum". Nicht alle Brunch-Gäste interessiert das - vergleichsweise wenige sind Korinek gefolgt. Die meisten sitzen noch unter den Arkaden der Terrasse, mit Sekt oder Weißbier, und schauen auf Münchens Prachtstraße. 160 Menschen haben beim Brunch draußen Platz, drinnen sind es 190.

Wer geht da hin?

Die Gäste sind eher älteres Semester, man sieht aber auch junge Familien (Kinder bis sechs Jahre zahlen nichts, Kinder bis 13 Jahre den halben Preis). Touristen sind die Gäste eher nicht. Seehofer oder Söder kommen wahrscheinlich nicht vorbei. Der Landtags-Brunch ist etwas für Gruppen; nur vereinzelt sitzt jemand allein am Tisch. Normalerweise wird in der Landtagsgaststätte für die Abgeordneten gekocht.

Dieses Jahr können von Juni bis August aber auch Nicht-Politiker das Parlamentsrestaurant testen - nicht zum Brunch, sondern am Abend: Donnerstags bis samstags ab 19 Uhr bietet Küchenchef Martin Nachbauer ein Vier-Gänge-Menü (44,95 Euro) nach Rezepten aus der BR-Serie "Landfrauenküche" an.

Wie viel Zeit bringt man mit?

Der Idee des Brunchs folgend, sind mehrere Stunden zu empfehlen. Der Landtags-Brunch geht von 11 bis 14 Uhr, die Führung dauert 45 Minuten. Anschließend kann der Gast aber noch bis 17 Uhr hier sitzen, bei einem Stück Kuchen (2 Euro) einer Tasse Kaffee (1,90 Euro) oder einem Hellen (Hofbräu, 3,60 Euro).

Brunch

In diesen zwölf Münchner Cafés sollten Sie frühstücken