Garderobendame im Bayerischen Hof Nicht den Schal in den Ärmel stopfen!

Mäntel annehmen, Zettel ausgeben, freundlich sein: Annemarie Kleine an ihrem Arbeitsplatz.

(Foto: Robert Haas)

Annemarie Kleine stand vor 50 Jahren das erste Mal im Bayerischen Hof an der Garderobe. Sie hält schlimme Parfums genauso aus wie ungeduldige Gäste, hat die Veränderung der Mode und des Umgangs beobachtet und erlebt jeden Abend die Verwandlung ihrer Kunden.

Interview von Philipp Crone

Die anstehenden Menschen hat sie immer im Blick. Alle wollen ihre Jacke loswerden. Annemarie Kleine, 80, kennt das seit 50 Jahren, die sie im Bayerischen Hof an der Garderobe arbeitet. Der Bayerische Hof, eine edle Herberge für Prominente, Treffpunkt für Wirtschaftsgrößen, um sich zu besprechen, ein Hotel mit Sterne-Gastronomie und Live-Musik. Wer hier herkommt und bei Kleine seine Jacke abgibt, erwartet einen besonderen Abend. Platz hat Kleine für etwa 1000 Mäntel. Entgegennehmen, aufhängen, Zettel übergeben, der nächste, stundenlang. Eine Maschine ...

Wirtschaft in München "Das ist eine Lebenseinstellung"

Concierge im Bayerischen Hof

"Das ist eine Lebenseinstellung"

Wer als Concierge arbeiten will, muss einen Willen zum Dienen haben, sagt Tobias Lindner aus dem Bayerischen Hof. Ein Gespräch über absurde Wünsche, Helmut Schmidt und die Bedeutung von zwei Kilo Stachelbeeren.   Interview von Pia Ratzesberger