Ehrentitel:Ein Kollektiv von Solisten

Kunstminister Blume ernennt 13 Mitglieder des Staatsorchesters zu Bayerischen Kammervirtuosen beziehungsweise Kammermusikern.

Das Dunkel des Grabens ist ihr Arbeitsplatz, Applaus bekommen sie zumeist als Kollektiv, die Musikerinnen und Musiker des Bayerischen Staatsorchester. Dass dieser Klangkörper von Weltrang aber aus "herausragenden und höchst individuellen Künstlerpersönlichkeiten" besteht, hob Kunstminister Markus Blume am Montagabend im Anschluss an die Aufführung der Oper "Il barbiere di Siviglia" im Nationaltheater hervor, als er Gernot Friedrich, Andreas Öttl, Markus Schön und Sven Strunkeit zu "Bayerischen Kammervirtuosen" ernannte. Und "Bayerische Kammermusikerinnen/Kammermusiker" dürfen sich künftig Christoph Bachhuber, Vera Becker-Öttl, Corinna Desch, Anja Fabricius, Dietrich von Kaltenborn, Katrin Kittlaus, Thorsten Lawrenz, Isolde Lehrmann und Ruth Elena Schindel nennen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB