bedeckt München 23°

Barroom München:Die kleinste Bar Münchens

150 Flaschen, drei Tische und ein Barkeeper - der Barroom München beschränkt sich auf das Wesentliche. Bei dezentem Jazz genießt man hier Rum aus aller Welt.

Eigentlich ist es unverschämt. Die Hälfte des Barroom München gehört allein einer Person, dem Barkeeper Emanuele Ingusci. Nur drei dunkle Holztische finden neben ihm in der kleinsten Bar Münchens noch Platz, der Rest gehört den Cocktails und dem Mann, der sie mixt.

Barkeeper Emanuele Ingusci kann bei der Komposition seiner Cocktails aus den Vollen schöpfen- sowohl was sein Wissen um Mixgetränke, als auch die zur Verfügung stehenden Alkoholika angeht.

(Foto: Foto: Robert Haas)

Basilikum - frisch vom Markt

Etwa 150 Flaschen reihen sich auf den Regalen hinter dem Tresen. Die Hälfte davon enthält Rum aus aller Welt. Oft bestellt man hier gleich die gewünschte Marke mit. Einer der ersten Gäste fragt zum Beispiel gegen 22 Uhr nach einem Whiskey Sour "mit Four Roses", ein anderer möchte wissen, ob der vornehm gekleidete Barmann, an diesem Tag alle Zutaten für einen Basil-Smash da hat. Ja, das Basilikum ist frisch vom Markt.

Inguscis Cocktail-Kunst wird oft von allen Anwesenden beobachtet. Bei gedimmtem Licht und dezentem Jazz und Swing aus den Siebziger Jahren beugt sich der Meister über ein Glas, hält Flaschen in beiden Händen, gießt, rührt, schüttelt. Dann überreicht er den Drink und blickt anschließend in ein stets zufriedenes Gesicht. Der Mann hat seinen Platz verdient.

Barroom München, Milchstraße 17, Telefon 44142762. Geöffnet Montag bis Samstag von 20 Uhr an. Sonn- und Feiertag geschlossen.

  • Themen in diesem Artikel: