bedeckt München 17°

Barbecue-Plätze in und um München:Chillen und Grillen

Endlich Sommer, endlich raus in die Natur. Und was gibt es da Schöneres, als beim Chillen gleich noch ein paar Würstl zu grillen? In und um München gibt es jede Menge Grillzonen. Wir stellen die schönsten vor.

Beate Wild

14 Bilder

'Projekt Isargrill' der Akademie für Gestaltung, 2010

Quelle: Robert Haas

1 / 14

Endlich Sommer, endlich raus in die Natur. Und was gibt es da Schöneres, als beim Chillen gleich noch ein paar Würstl zu grillen? In München gibt es jede Menge Grillzonen. Wir stellen die schönsten vor.

Flaucher

Der wohl bekannteste Platz, um seinen Grill zu platzieren, ist der Flaucher am südlichen Isarufer. Ab der Brudermühlbrücke stadtauswärts ist es erlaubt zu brutzeln. An lauen Abenden tummeln sich am Flaucher hunderte, wenn nicht tausende Münchner. Manchmal hat man fast Probleme, noch einen Platz zu finden. Das Gute daran: Wer nur Fleisch dabei hat, aber keinen Grill, darf nach höflichem Fragen seine Sachen sicherlich auf dem Rost des Nachbarn zubereiten.

-

Quelle: SZ

2 / 14

Westpark

Im Sommer pilgern die Münchner vor allem für "Kino, Mond und Sterne" in den Westpark. Für Grillfreunde gibt es noch mehr Gründe für einen Besuch: Im Westteil des Parks - auf den Rasenflächen um den See, an dem auch die Kinobühne liegt - sind Grillzonen. Auch im Ostteil findet man noch einige kleinere Grillgebiete südlich des langggezogenen Sees.

Würstchen

Quelle: iStockphoto/Valentyn Volkov

3 / 14

Hirschgarten

Der Hirschgarten würde mit seinen weiten Grünflächen zwar ausreichend Platz zum Grillen bieten. Die eigentliche Grillzone ist hier aber recht klein, so dass im Wochenendansturm es gewaltig raucht und viele auf andere Wiesen ausweichen. Aber Vorsicht: Das verstößt gegen die Landschaftsschutzverordnung und kann teuer werden.

Grillen am Feldmochinger See, 2006

Quelle: CATH

4 / 14

Feldmochinger See

Eine weitere Alternative neben der Isar und den Parks sind die Seen im Münchner Umland: Der Feldmochinger See bietet am Westufer auf der ganzen Länge des Sees ausreichend Platz für einen netten Grillabend.

Langwieder See, 2010

Quelle: lok

5 / 14

Langwieder See

Baden und brutzeln: Der Langwieder See liegt nord-westlich von München. Hier ist das Ostufer in der Nähe des Parkplatzes eine ausgewiesene Grillstelle, auf der sich gegen Abend viele Familien und Gruppen junger Münchner mit ihren Grills niederlassen.

Grillen am Lußsee in Langwied, 2011

Quelle: Stephan Rumpf

6 / 14

Lußsee

Der Lußsee liegt direkt neben dem Langwieder See, im Westen von München. Dort treffen sich gerne Cliquen und Familien zum gemeinsamen Grillen und Chillen. Ein weiterer Vorteil: Das Badewasser hat dort stets angenehme Temperaturen.

Erholungsgebiet am Birkensee, 2004

Quelle: CATH

7 / 14

Birkensee

Der dritte im Bunde der Langwieder Seenplatte ist nach dem Langwieder See und dem Lußsee der Birkensee. Hier handelt es sich um einen kleinen beliebten Badeplatz, wo man sich den Barbecue-Freuden hingeben darf.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

8 / 14

Ostpark

Auch in den grünen Wiesen im Ostpark an der Heinrich-Wieland-Straße darf man in einem Bereich grillen: neben der Freizeitanlage in der Nähe des Ostparksees. Das Gelände ist von der Hofangerstraße gut zu erreichen.

Bruck: Erste Bade- und Sonnenbräun-Versuche am Pucher Meer

Quelle: Johannes Simon

9 / 14

Pucher Meer

Wer Zeit hat und mal raus will aus der Stadt, dem sei das Pucher Meer bei Fürstenfeldbruck empfohlen. Türkise Wasserfarbe, Kiesstrände, angenehme Wassertemperaturen. An dem Baggersee gibt es mehrere Grillflächen. Der hintere Teil des Sees ist FKK-Bereich.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

10 / 14

Isar bei Oberföhring

Die Füße und das Bier kühlen, während die Würstl auf dem Rost brutzeln: Nördlich der Stadt darf an der Isar ebenfalls gegrillt werden: Am Oberföhringer Stauwehr, in der Nähe von Sankt Emmeram, gibt es einige Grillzonen. Gerade bei den Schwabingern sind diese Plätze sehr beliebt, da man von der Münchner Freiheit mit dem Radl etwa nur zehn Minuten braucht. Ein weiterer Vorteil: Es ist wesentlich ruhiger als am Flaucher.

Fasaneriesee, 2006

Quelle: CATH

11 / 14

Fasaneriesee

Auch am Fasaneriesee im nördlichen Münchner Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl dürfen die Steaks auf den Rost. Dafür stehen das Südufer und ein Teil des Westufers an der Feldmochinger Straße zur Verfügung. Und während Mais, Fisch und Würstl auf dem Grill brutzeln, kann man am Seeufer die Abendsonne genießen.

Luftbild München

Quelle: Christian Krügel/SZ

12 / 14

Lerchenauer See

Ebenfalls im Norden der Stadt, nicht weit entfernt vom Fasaneriesee liegt der Lerchenauer See, dessen unteres Westufer ebenfalls als Grillplatz genutzt werden darf. Wer sich nicht selber versorgen will, kann auch im Biergarten am Ufer einkehren.

Eichenau: Badespass am Eichenauer See / Badesee / Badeweiher / Weiher

Quelle: Johannes Simon

13 / 14

Eichenauer See

Der Eichenauer See bei Fürstenfeldbruck gehört eher zu den kleinen Badetümpeln. Mitgebrachte Grills dürfen nur an einer Stelle aufgestellt werden. Wer nicht baden will, kann hier auch Tischtennis spielen, sich auf dem Bolzplatz vergnügen oder in der Mini-Pipe skaten.

Summertime-Blues im November

Quelle: Günther Reger

14 / 14

Olchinger See

Sehr ruhig gelegen ist der Olchinger See im Landkreis Fürstenfeldbruck. Die Liegewiese ist groß, es gibt ein italienisches Restaurant, einen Kiosk mit Biergarten und eine große Spielwiese mit Bolzplatz und Spielschiff. An den Feuerstellen darf bis 22 Uhr gegrillt werden.

Weitere Infos zum Grillen in München gibt es hier.

© Süddeutsche.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite