bedeckt München 20°

Dilan Meze Bar:Der Sommer ist in dieser Bar ganz nah

Dilan Mezebar in Haidhausen, Gebsattelstraße 15

Keine riesige Auswahl, aber wer braucht schon hundert verschiedene Weinsorten, wenn die, die es gibt, schmecken?

(Foto: Florian Peljak)

Das liegt vermutlich an den vielen Tellerchen und Schälchen voller Meze, den überaus freundlichen Besitzern - und natürlich dem Raki.

Der Sommer naht. Doch auch wenn es schon einige heiße Tag gab dieses Jahr, ist es an den Abenden bislang zumeist doch noch zu frisch, um draußen zu sitzen. Da macht auch die Dilan Meze Bar keine Ausnahme - und doch scheint der Sommer in der geräumigen Bar in Haidhausen näher zu sein als in anderen Lokalen in München. Woran das liegt? Vermutlich ist es eine Mischung aus den vielen Tellerchen und Schälchen voller Meze - so nennt man in der Türkei die Vorspeisen - , den überaus freundlichen Besitzern und natürlich dem Raki, von dem man garantiert nie nur ein Glas trinkt - selbst dann nicht, wenn man nur ein Glas bestellt hat. Ein Besuch im Dilan kommt einem Urlaub in Anatolien deshalb womöglich so nah wie sonst nur die Reise dorthin.

Auf den ersten Seiten der Getränkekarte stehen Klassiker, die es auch in anderen Münchner Bars gibt. Wer aber bis zum Ende blättert, der findet eine kleine aber feine Auswahl an größtenteils türkischen Weinen. Zum Glück für all jene, die zwar gerne mal ein Gläschen Wein trinken, aber nur mit der Nennung von Rebsorten nicht viel anfangen können, existiert zu jedem Wein auch eine kurze Beschreibung: So soll der Rosé Pembe Saraplar (ein 0,2 Liter Glas für 6,50 Euro, die 0,75 Liter Flasche für 22,50 Euro) etwa eine glänzende, helle Farbe haben, nach Erd- und Himbeeren duften und intensiv schmecken. Und tatsächlich: Der Wein schmeckt - wie erhofft - nach Sommer!

Bars in München Eine Bar wie gemacht fürs junge Publikum
"Don't call Mama"

Eine Bar wie gemacht fürs junge Publikum

Das "Don't call Mama" wird am Wochenende zu einer Mischung aus Bar und Club - und kommt deutlich leichter und lustiger daher, als der erste Eindruck vortäuscht.   Von Sara Maria Behbehani

Neben dem Roséwein stehen noch je drei Weiß- und Rotweine auf der Karte. Das ist keine riesige Auswahl, aber wer braucht schon hundert verschiedene Weinsorten, wenn die, die es gibt, schmecken? Ein 0,2-Liter-Glas kostet zwischen 5,90 Euro und 6,50 Euro - für Münchner Verhältnis also in Ordnung. Auch die Auswahl an Raki-Sorten ist mit drei überschaubar, aber auch hier gilt: Hauptsache, es schmeckt. Der Yeni Raki (0,5 cl für 5,50 Euro) darf natürlich nicht fehlen. Für alle, die es etwas milder mögen, ist noch der Tekirdag (0,5 cl für 5,90 Euro) im Angebot. Den erkennt man daran, dass er im Glas leicht gelblich schimmert. Und wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, für den gibt es den Tekirdag Gold. 0,2 cl dieses Raki kosten allerdings sage und schreibe 23 Euro.

Egal, für welches Getränk man sich am Ende aber entscheidet: Dazu empfiehlt sich eine Auswahl an kalten und warmen Vorspeisen, gebratene Auberginen zum Beispiel, Humus, Blätterteigröllchen mit Schafskäse gefüllt oder Feta mit Gurken, Tomaten und Olivenöl. Das Dilan versteht sich schließlich nicht umsonst als Meze Bar.