Bar Baby Jane im Glockenbach Sprizz mit Schalen

Impressionen aus dem Baby Jane

Impressionen aus dem Baby Jane mehr...

Originelle Sprizz-Variationen, eine sympathische Bardame und überall Erdnussschalen auf dem Boden: Das Baby Jane in der Reichenbachstraße ist eigentlich die perfekte Bar - Gäste gibt es trotzdem kaum.

Von Anna Fischhaber

Eigentlich ist das Baby Jane die perfekte Bar: Die Drinks sind originell, Bardame Lena sympathisch und Erdnussschalen darf man auf dem Boden entsorgen. Nur an Gästen mangelt es meist noch, seit das Baby Jane vor drei Monaten mitten im Glockenbachviertel zwischen Holy Home und Trachtenvogl eröffnet hat. Schuld ist wohl auch der Sommer, der die Münchner eher in die Biergärten oder auf den nahen Gärtnerplatz lockt. Vor dem Baby Jane in der Reichenbachstraße steht lediglich eine schmale, weiße Holzbank. Wenig Platz also, um die lauen Abende zu genießen. Zumal um 22 Uhr - typisch München - draußen Schluss ist.

Aber bekanntlich ist der deutsche Sommer kurz und spätestens, wenn es draußen ein wenig kälter wird, ist die neue Bar sicherlich einen Besuch wert. Die Wände sind mit Holzbrettern verkleidet, in einer Ecke hängen Schwarz-Weiß-Fotos von Frauen im Stil des Psychothrillers "Was geschah wirklich mit Baby Jane" aus dem Jahr 1962. Es gibt ein wuchtiges braunes Ledersofa und viele Barhocker. Im Hintergrund läuft kreativer Elektropop, vor der Bar ist Platz zum Tanzen. Lampen im Industriedesign und zahlreiche Kerzen auf den kleinen Tischen verbreiten gedämpftes Licht.

Das Beste sind die originellen Sprizz-Variationen ab 5,50 Euro: Das Angebot reicht von Veilchen-Sprizz, der wie ein Strauß Blumen duftet, bis zu Rhabarber-Sprizz mit Minze, der herrlich frisch schmeckt. Lillet-Sprizz, ein Mix aus gleich zwei Sommergetränken, steht ebenso auf der Karte wie Red-Bull-Sprizz. Überhaupt scheint man im Baby Jane Energydrinks zu mögen. Wodka plus einige Red Bull gibt es hier im "Vorteilspack", was dann doch sehr nach Neunzigerjahre-Trash klingt. Aber keine Angst - das Angebot ist eine Ausnahme in der sonst wirklich geschmackvollen Bar. Außerdem wird Helles vom Fass und hausgemachter Flammkuchen serviert.

Für den kleinen Hunger stehen Körbe mit Erdnüssen herum, die schnell süchtig machen. Einen Mülleimer sucht man allerdings vergeblich - Schalen auf dem Boden entsorgen, das ist im Baby Jane ausdrücklich erwünscht. Jetzt müssten nur noch die Gäste kommen, die das auch tun.