bedeckt München

Band der Woche:Diana Goldberg

Die 25-jährige Sängerin schlägt mit ihrer neuen Single eine ganz andere Richtung ein

Von Max Fluder

Musik ist auch die Freiheit, Neues zu wagen. Und dass es lohnt, sich zu wandeln, darüber kann Diana Goldberg, 25, einiges erzählen. Die Musikerin hat am vergangenen Freitag die Single "Occupy Your Mind" veröffentlicht. Dies ist der erste Schritt in eine neue Richtung, zusammen mit dem Berliner Produzenten Joseph Feinstein. Der Song elektrisiert, zieht einen in seinen Bann mit dem fast schon geheimnisvoll vertrackten Beat und der scheinbar über den Tönen schwebenden Stimme. Beim Zuhören wähnt man sich häufig im Bekannten und wird doch immer wieder überrascht: neue Töne, ein Wechsel in der Stimmlage, laut, leise, schnell, langsam. Dazwischen nur Sekunden.

Die Idee des Songs geht auf eine Begegnung zurück, die schon ein bisschen zurückliegt - und unterstreicht, was Diana beim Songwriting wichtig ist: Empathie. Beim Geburtstag eines Freundes trifft sie eine junge Frau mit narzisstischen Zügen, "die ständig im Mittelpunkt stehen wollte", sagt Diana. Das Miteinander gestaltet sich kompliziert, bei der jungen Frau fließen Tränen. Diana versucht, sich in sie hineinzuversetzen, nachzuvollziehen, wie es die Frau fühlen und denken muss, ja, sie gar irgendwie in Schutz zu nehmen. Aus den Überlegungen wurde "Occupy Your Mind"; der Titel selbst könnte aus der "Sicht eines Narzissten" sein.

Bevor sich Diana allerdings an Songtexte setzt, kommen bei ihr oft die Harmonien. Sie denkt vom Sound, vom Instrument her. Diana stammt aus einer russischdeutschen Familie. Von klein auf nahm sie Klavierstunden - mit einem gewissen Maß an Disziplin und Ehrgeiz. Je älter sie wurde, desto mehr Freiraum schuf sie sich in der Musik. Erst löste sie sich von den Partituren, begann mit dem Experimentieren und dem Songwriting, rutschte über die Band des Bruders in den Gesang und mäanderte durch die Münchner Musikwelt. "Als ich mich das erste Mal im Radio hörte, ging ein Traum in Erfüllung", sagt sie. Ihr Sound wandelte sich Schritt für Schritt.

Vor gut einem Jahr hat Diana ihren Master in Health Studies abgeschlossen, seitdem konzentriert sie sich auf die Musik. Corona hat sie darin nur bestärkt, ihr die Chance gegeben, sich noch mehr zu fokussieren. Nach schlechten Erfahrungen mit Produzenten hat sie in Joseph einen verlässlichen Partner gefunden. Sie sagt: "Wir haben einfach unseren Sound." Der Song "Occupy Your Mind" wurde für die German- Song-Writing-Awards in der Kategorie Pop nominiert. Nach dieser Single sollen weitere folgen. Diana sagt: "2021 wird ein geiles Jahr."

© SZ vom 14.12.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema