Ballett:Funkelnder Smaragd

Inspirieren ließ sich Choreograf George Balanchine 1967 von den Auslagen eines Juweliers auf der 5th Avenue in New York. Jetzt ist sein neoklassisches "Jewels" wieder in München zu sehen.

Von Barbara Hordych

Ballett: Ein Glücksfall für das Bayerische Staatsballett: Die Amerikanerin Madison Young gibt ihr Rollendebüt in der Wiederaufnahme von "Jewels".

Ein Glücksfall für das Bayerische Staatsballett: Die Amerikanerin Madison Young gibt ihr Rollendebüt in der Wiederaufnahme von "Jewels".

(Foto: S. Gherciu)

In diesem Monat funkeln und glitzern beim Bayerischen Staatsballett wieder die Edelsteine auf der Bühne wie in einem noblen Schmuckgeschäft auf der Maximilianstraße. Nach dreijähriger Pause kehrt George Balanchines neoklassisches Schmuckstück "Jewels" mit den drei Choreographien Emeralds, Rubies und Diamonds in das Nationaltheater zurück. Der russisch-amerikanische Choreograf und Begründer des New York City Ballets hatte das erste abstrakte, abendfüllende klassische Ballett, also ein Ballett komplett ohne Handlung, aber mit klassischen Schritten und klassischer Musik von Fauré, Strawinsky und Tschaikowsky 1967 kreiert, inspiriert von der Schmuckauslage eines New Yorker Juweliers. Neben dem präzise gemeißelten Schrittvokabular von Balanchines "Jewels" bestimmt im Oktober Christopher Wheeldons Märchenadaption "Cinderella" den Probenplan.

Einblicke in diesen Prozess können Ballett-Interessierte am Dienstag, 19. Oktober gewinnen, denn wie in den vergangenen Jahren beteiligt sich auch dieses Jahr das Bayerische Staatsballett am World Ballet Day. Auf staatsballett. de werden zwischen 13 und 15.15 Uhr ein Training mit Ballettmeisterin Yana Zelensky sowie zwei Proben zu Cinderella zu sehen sein; die Premiere des Familienballetts mit 40 Tänzern und Tänzerinnen ist für den 19. November geplant. Die Titelpartie studiert unter anderen Madison Young ein. Die Amerikanerin, die in der letzten Saison dem Staatsballett als Solistin beitrat, war dort schon in der Titelrolle der "Giselle" ein Glücksfall. Jetzt gab sie bei der Wiederaufnahme-Premiere von "Jewels" in dem grün schillernden Akt Esmeralds mit Emilio Pavan ihr Rollendebüt. Am 9. Oktober wird die Solistin mit den noblen, ungemein grazilen Gesten erneut als "Smaragd" funkeln.

Jewels, Samstag, 9., Samstag, 16., Freitag, 22. Oktober, 19.30 Uhr, Nationaltheater, Max-Joseph-Platz 2, Telefon 21851920; Cinderella-Proben am World Ballett Day, Dienstag, 19. Oktober, 13 Uhr auf staatsballett.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB