bedeckt München 27°

Balkantage:Mit Licht und Schatten

Lesungen, Tanz, Theater und Filme: 25 Jahre nach den Jugoslawien-Kriegen wollen die Balkantage für Toleranz werben.

Fünfundzwanzig Jahre ist es her, dass der Bosnienkrieg ausbrach. Auch damals erreichten Tausende von Flüchtlingen das Herz Europas. Die Jugoslawien-Konflikte sind nun zwar Vergangenheit, mit dem Krieg endet jedoch nicht immer der Kampf. Eben daran wollen die diesjährigen Balkantage mit ihrem Motto "25 Jahre später: Der lange Schatten der Jugoslawien-Kriege" erinnern.

"Integrativ" soll das Programm sein, sagt Projektleiterin Sadija Klepo. Entsprechend deckt es nicht nur alle geografischen Ecken des Balkan ab, sondern auch verschiedene Sparten. Vom 24. März bis zum 6. April gibt es Diskussionsrunden, Lesungen, Basare, Tanz, Theater und Filme rund um die osteuropäische Halbinsel. So liest beispielsweise die bosnische Autorin Safeta Obhodjaš aus ihrem Roman "Die Bauchtänzerin", der von einer jungen Frau auf der Suche nach ihrem Platz in einem von Umbrüchen geprägten Bosnien handelt (26.3.).

Allen Tanzwütigen bietet das große Balkankonzert des bosnischen Sängers Haris Džinović Gelegenheit zum Austoben (31.3.). Und auch Cineasten können aus einem vielfältigen Angebot wählen: Es werden unter anderem der Berlinale-Preisträger Tod in Sarajevo oder die Dokumentation Chasing A Dream gezeigt, welche eine Gruppe von Flüchtlingen porträtiert, die erstmals nach ihrer Flucht nach Sarajevo zurückkehrt. Das Theaterstück "Sterben in Kroatien" am 4. April erzählt hingegen Episoden aus einem Leben im Krieg. Und wieder komplett anders gestaltet sich das Folkloreprogramm am 25. März.

Der Balkan ist auch Jahrzehnte nach den Kriegen noch von Misstrauen zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen geprägt. Dass es auch anders geht, sollen die Balkantage zeigen. "Wir denken hier nicht in Nationalitäten", sagt Sadija Klepo. Und das möchte sie angesichts der aktuellen Situation auch den Besuchern vermitteln. Es zähle die Person, nicht ihre Herkunft.

Balkantage, Fr., 24. März bis Do., 6. April, diverse Orte und Uhrzeiten, 089/18917980