Weihnachtslesungen:Axel Milberg und Brigitte Hobmeier in Allerheiligen Hofkirche

Weihnachtslesungen: Der Schauspieler Axel Milberg beim SZ Kultursalon 2019.

Der Schauspieler Axel Milberg beim SZ Kultursalon 2019.

(Foto: Florian Peljak)

Beide Stars treten mit Weihnachtsprogrammen und gerahmt von Musikern auf.

Von Susanne Hermanski

Axel Milberg gehört zu jenen Schauspielern, die selbst gut schreiben können. Das hat er mit seinem Roman "Düsternbrook" unter Beweis gestellt, und man hört ihn mit eigener Stimme sprechen, wenn es in einer Veranstaltungsvorschau heißt: "Alles beginnt mit einem großen Aufatmen, denn bald ist Weihnachten und wird einem da, wenn nicht alles, so doch vieles geschenkt? Was aber geschieht den Snobs? Wenn die hochnäsig durch den Weihnachtsabend streifen, wird dann auch ihnen das Geschenk sich öffnender Herzen und Türen zuteil? Oder wird ihnen, ganz im Gegenteil, heftig eingeschenkt?"

Am 8. Dezember liest und rezitiert er bei "Alles geschenkt!" Texte anderer von Axel Hacke bis Heinrich von Kleist. Die "literarisch-musikalischen Zueignung ans Schenken und Beschenktwerden" wird das Klenke Quartett "musikalisch kolorieren und beleben". Münchnern ist Milberg seit seiner Zeit im legendären Kammerspiele-Ensemble Dieter Dorns bekannt, Mitte der 1990er begann seine Filmkarriere, am geläufigsten ist er den Menschen als Tatort-Kommissar Borowski.

Nur zwei Tage später tritt ebenfalls in der Allerheiligen Hofkirche Brigitte Hobmeier auf. Auch sie war lang im Ensemble der Kammerspiele und ist ein Fernsehstar. Gemeinsam mit den NouWell Cousines tritt sie auf, mit "eine schöne Bescherung Vol. 2". Der Abend widmet sich Frostigem und Herzerwärmendem.

Axel Milberg & Klenke Quartett: Alles geschenkt!, Do., 8. Dez., 20 Uhr; Brigitte Hobmeier & NouWell Cousines: Eine schöne Bescherung Vol. 2, Samstag 10. Dez., 17 Uhr; beides, Allerheiligen Hofkirche, Residenzstr. 1, Tel. 21837300

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema