bedeckt München
vgwortpixel

Ausstellung:Zehn Jahre "Equinox"

1. Equinox 2009 alte Produktionshalle im Streitfeld
(Foto: S. Stefinsky/ M. Mahlberg)

Fotografien erzählen von musikalischen und räumlichen Interventionen

Beim ersten Equinox-Konzert am 21. Dezember 2009 in der ehemaligen Produktionshalle der Kleiderfabrik Kuzner im heutigen Streitfeld-Atelierhaus gab es keine Heizung. Es soll so kalt gewesen sein, erinnern sich jene, die dabei waren, dass die Instrumente einfroren. Das müssen weder Musiker noch Besucher fürchten, wenn an diesem Samstag, 14. Dezember, 19 Uhr, im heutigen Atelierhaus der Kunstwohnwerke an Berg am Laimer Streitfeldstraße 39 das Zehnjährige dieser ungewöhnlichen Reihe gefeiert wird. Seit nunmehr einem Jahrzehnt widmet Künstler Stefan Stefinsky dem Wechsel der Jahreszeiten seine besondere Aufmerksamkeit und nimmt diesen Übergang zum Anlass für improvisierte Konzerte unter dem Titel "Equinox". Die Musikern wechseln ebenso wie die Orte. Nun, zum Jubiläum organisiert der Saxofonist gemeinsam mit Miriam Mahlberg die kleine Ausstellung "Zehn Jahre Equinox - Spuren hinterlassen, Räume öffnen und dem Hier und Jetzt begegnen". Fotografisch festgehalten hat diese "musikalischen und räumlichen Interventionen" etwa im Dianatempel im Hofgarten, am Vater Rhein-Brunnen oder im Maximiliansforum der Fotograf Tom Garrecht. In dieser Ausstellungskulisse bestreiten Günter Basmann, Percussion, Jan Dosch, Monochorde Ton-Artefakte, ferner Claudiha-Gayatri Matussek mit Oberton-Gesang und Stefan Stefinsky mit Saxofon am Sonntag, 22. Dezember, 20 Uhr, einen Abend unter dem Motto "Equinox Winter - Konzert und Licht".