bedeckt München 17°

Ausstellung:Ohne Raum und Zeit

Landschaften und Kleinskulpturen in der "Galerie in der Borstei"

Ein wenig in Zeit und Raum verloren wirken die Landschaften von Gabriele Strehlau und die Menschen aus Ton von Angela Eberhard, die derzeit in der kleinen "Galerie in der Borstei"ausgestellt sind. Strehlau führt mit ihren Acrylgemälden in weite und stille Gegenden. Zwischen diese ruhigen Gemälde stellt Eberhard ihre realistischen Figuren aus Ton, von der jede in eine ganz eigene Realität eingesponnen zu sein scheint. Das Aufeinandertreffen von Malerei und figürlicher Kunst ist noch bis 30. März unter dem Titel "Lost" an der Franz-Marc-Straße 8 zu sehen - je nach Corona-Inzidenzwert in den Galerieräumen oder von außen als Schaufensterausstellung.

© SZ vom 23.03.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema