Ausstellung Grenzüberschreitungen

Wissen, Intuition, persönliche Eigenheiten und besondere Fertigkeiten - die Kunst entspringt immer einem Prozess. Am Ende steht das Werk, das auf engste mit der Individualität seines Schöpfers verknüpft ist. Gleichwohl lebt die Kunst auch immer von Grenzüberschreitungen und der Erfahrung des Anderen. In diesem Sinn verbindet das Künstlerkollektiv "Momentos" Lyrik, Musik, Fotografie und Videokunst zu einer Kunstform, bei der die verschiedenen Disziplinen mit einander korrespondieren. Zu erleben ist das nun in der Galerie "84 ghz - Kultur im Keller", Georgenstraße 84. Ein raumfüllendes Mobile des Münchner Künstlers Mario Steigerwald wird dabei von Fotoinstallationen und auf Wänden und Fußboden arrangierten Texten flankiert. Zur Eröffnung an diesem Freitag, 9. November, 19 Uhr, gibt es außerdem ein Live-Programm, das um 20.30 Uhr beginnt. Dabei liefert der Literat Daniel Graziadei Textimprovisation auf der Schreibmaschine zu Stichworten aus dem Publikum. Außerdem bring der Musiker und Geigenbauer Wolfgang J. Stegmüller improvisierte Klangbilder auf dem Cello zu Gehör. Bis zum 30. November ist die Ausstellung montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr zu besichtigen.