bedeckt München 25°

Ausstellung:Die Stadt erträumen

Youthnet

Merle ist inspiriert vom Zaun vor dem Lenbachhaus.

(Foto: Youthnet)

Junge Künstler in der Pinakothek der Moderne

Graffiti zieren die Wände der Pinakothek der Moderne, auf der überfluteten Treppe fährt ein Gondoliere in Richtung Weltuntergang. Auf dem Siemens- Forum träumt der kleine Prinz von einer begrünten Welt, und am Sockel der Allianz-Arena brechen sich die Wellen des Meers. In der Ausstellung "Schmück deine Stadt" der Pinakothek der Moderne werden seit dem 17. Juni Kunstwerke von Münchner Jugendlichen gezeigt, die im Rahmen des Projekts Youthnet erstellt wurden. "Es geht darum, sich die Stadt zu eigen zu machen. Wir alle leben hier, egal welchen Pass wir haben, und damit ist München auch ein Teil von uns", sagt Projektleiterin Eva Rapaport. In ihrer Kunst setzen sich die jungen Künstler mit bekannten Münchner Gebäuden auseinander und entwickeln eigene Perspektiven auf die Welt. Da geht es um prägende Erfahrungen, um Wünsche, Hoffnungen und Sehnsüchte, aber auch um politische Themen wie Krieg, Flucht und die Verbrechen des Naziregimes.

Die Ausstellung ist das Ergebnis des Projekts Youthnet, das dieses Jahr bereits zum vierten Mal stattfand. Youthnet ist ein interreligiöses und interkulturelles Netzwerk für Jugendliche in München, das aktive Integration und ein tolerantes Miteinander fördern will. Über sechs Monate hinweg trafen sich die 22 Jugendlichen zwischen 15 und 21 Jahren regelmäßig. Den Initiatoren ist dabei wichtig, dass eine Gruppe entsteht, die auf Augenhöhe zusammenarbeitet und in der sich alle weiterentwickeln können. Dabei werden alle Beteiligten dazu angeregt, über das eigene Verhalten, die eigenen Wünsche und Ziele, aber auch die eigenen Vorurteile nachzudenken. In Workshops reflektierten die Beteiligten über Selbstwahrnehmung, Fremdwahrnehmung und Teamwork, beim gemeinsamen "Kochen der Länder" hat man sich über die eigene Identität und die eigenen Erfahrungen in Deutschland ausgetauscht. So entstanden vielfältige, neue Eindrücke, welche die Grundlage für das folgende Kunstprogramm darstellten.

Zu Beginn erhielten die Beteiligten eine Führung durch die Pinakothek der Moderne und wählten ein Münchner Gebäude aus. In Workshops wurden Grundlagen der Fotografie, das Erstellen von Graffiti und der Umgang mit Bildbearbeitungsprogrammen vermittelt und erste Ideen entwickelt. Diese umfangreiche Vermittlung künstlerischer Werkzeuge spiegelt sich in den Bildern wider, in denen Münchner Fassaden mit Fotografien, Graffiti und Werken aus der Sammlung der Pinakothek der Moderne vereint werden. Die Ausstellung in der Pinakothek der Moderne läuft noch bis zum 5. Juli, die Bilder können auch online auf der Website von Youthnet begutachtet werden. Im Herbst soll es dann in die nächste Runde gehen, mit bewährtem Konzept und einem neuen künstlerischen Motto. Ein Anlass zur Freude, denn die diesjährige Ausstellung zeigt eindrücklich, was dabei herauskommen kann, wenn man junge Menschen in ihrer Kreativität bestärkt und ihnen die Bühne gibt, die sie verdienen.

Schmück deine Stadt, Mittwoch, 17. Juni, bis Sonntag, 5. Juli, Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40

© SZ vom 25.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite