Auch Jury soll verändert werden:Anita-Augspurg-Preis wird nicht vergeben

Der Ältestenrat hat beschlossen, den Anita-Augspurg-Preis dieses Jahr nicht zu vergeben. Der Stadtrat hatte sich am Mittwoch nicht auf die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF) als Trägerin einigen können, weil die CSU Bedenken wegen deren mangelnder Distanz zum Boykottaufruf gegen Israel hatte. Im Ältestenrat wird nun überlegt, die Jury des Frauenrechtspreises anders zu besetzen, um Probleme mit Kandidatinnen vorab zu klären. Die Vorsitzende der Jury, Lydia Dietrich, stehe nicht in der Kritik, hieß es von der Stadt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema