bedeckt München 30°

Aubing:80-Jähriger bricht auf Hausdach zusammen - und wird gerettet

Ein Mann klettert aus dem Fenster, um die Regenrinne zu säubern. Da hat er einen Schwächeanfall. Nachbarn retten ihn - und Dachdecker, die zufällig in der Nähe waren.

Ein Nachbar und mehrere Dachdecker haben einen 80 Jahre alten Mann nach einem Schwächeanfall von seinem Hausdach gerettet. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der Senior tags zuvor aus dem Dachfenster auf sein Haus in Aubing gestiegen, um die Dachrinne zu reinigen. Dabei brach er auf dem Dach zusammen.

Seine Frau bemerkte, dass er am Schneefanggitter hing, und rief einen Nachbarn zur Hilfe, der den 80-Jährigen durch das Fester festhielt. Kurz darauf eilte weitere Unterstützung herbei: Dachdecker, die zufällig am Nachbargebäude beschäftigt waren, hatten den Unfall gesehen, stiegen ebenfalls auf das Gebäude und zogen den Mann zurück in seine Wohnung. Mitarbeiter des mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienstes nahmen ihn dort in Empfang und gaben nach einer Untersuchung Entwarnung: Der unverletzte 80-Jährige konnte sich zu Hause erholen.

© SZ.de/dpa/kast
Flüchtlingsunterkunft, Corona

Flüchtlingsunterkünfte
:Quälende Quarantäne

Hunderte Geflüchtete müssen derzeit wegen der Corona-Pandemie in überhitzten Unterkünften leben. Nur 30 Minuten dürfen sie täglich an die frische Luft, berichten Helfer.

Von Thomas Anlauf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite