bedeckt München

Aubing:Höherer Takt, weniger Gedränge

Alle zehn Minuten hält ein Bus der Linie 162 morgens zwischen sieben und acht in Lochhausen, Aubing, Neuaubing und dem Westkreuz. Viele Schüler und Berufspendler warten dann schon an den Haltestellen und zwängen sich, sobald der Bus stoppt, in das Fahrzeug. Im Bus selbst wird es eng - zu eng, wie Aubings Lokalpolitiker finden. "Ein Fünf-Minuten-Takt im morgendlichen Schülerverkehr zwischen 7.10 Uhr und 07.50 Uhr wäre angebracht", fordert der Bezirksausschuss Aubing-Lochhausen-Langwied deshalb in einem von der Fraktion Freie Wähler/ÖDP initiierten Antrag. Die Kapazitäten seien unzureichend, eine "reibungslose und verträgliche Busfahrt" nicht mehr möglich. Und mit Beginn der kalten Jahreszeit und dem Zuzug weiterer Bürger in Lochhausen verstärkten sich "die chaotischen Zustände zusehends". Mit der Einführung des Fünf-Minuten-Taktes könne zudem die Kampagne "Gemeinsam gegen Corona" unterstützt werden.

© SZ vom 23.11.2020 / eda
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema