Obergiesing:Warten auf Mensa und Turnhalle

Lesezeit: 2 min

Obergiesing: Das Asam-Gymnasium in Obergiesing wird erweitert - und das dauert deutlich länger, als ursprünglich geplant.

Das Asam-Gymnasium in Obergiesing wird erweitert - und das dauert deutlich länger, als ursprünglich geplant.

(Foto: ASG)

Die Erweiterung des Asam-Gymnasiums hätte eigentlich zum Beginn des Schuljahrs fertig sein sollen - doch die Arbeiten verzögern sich.

Von Christina Seipel

Anfang März 2020, kurz bevor die Corona-Krise Deutschland lahmlegte, lagen die Arbeiten für die Erweiterung des Asam-Gymnasiums in Obergiesing noch voll im Plan. Der Rohbau war weitgehend abgeschlossen und Schuldirektor Peter Heinz Rothmann zuversichtlich, dass das rundum erneuerte und erweiterte Gymnasium am 14. September 2021 in Betrieb gehen kann. Doch das hat nicht geklappt. Bisher konnte nur ein Teil des Lernhauses am 27. September öffnen. Für die Mensa mit Platz für 300 Personen sind die Bauarbeiten zwar gerade abgeschlossen worden. Nun müsse jedoch noch geputzt werden, und der Vorplatz sei auch noch nicht ganz fertig, sagt Rothmann: "Es wird noch ein bisschen improvisiert." Auch die Möbel kommen wohl erst Ende des Monats, trotzdem hoffe er, innerhalb der nächsten zwei Wochen in Betrieb gehen zu können. Der Sportbereich und die Außenanlage dagegen werden erst ab dem zweiten Schulhalbjahr fertig sein. In der Summe sei bei Bauprojekten dieser Art ein Verzug von bis zu drei Monaten aber nicht ungewöhnlich, relativiert Rothmann die Situation.

Seit knapp einem Jahr ist der Innenausbau schon im Gange. Wie es trotzdem zu der Verzögerung gekommen ist? Schuld seien unter anderem die Nachwirkungen der Corona-Pandemie. Handwerker hätten zeitweise nicht arbeiten dürfen. Dazu kamen unvorhergesehene Probleme am Bau und bei Lieferungen. Auch die Arbeiten an der Elektronik ziehen sich hin. So sei die Aula, die sich im ersten Stock des Lernhauses befindet, bisher nur eingeschränkt nutzbar. Neben Bodenarbeiten müsse die Bühne noch mit der entsprechenden Technik ausgestattet werden. "Bis das abgeschlossen ist, wird es noch ein paar Wochen dauern."

Nicht ganz planbar sei auch, ab wann die Dreifachturnhalle für den Sportunterricht genutzt werden kann. Das Baureferat habe alle Anstrengungen unternommen, um den Bereich rechtzeitig fertig zu stellen, sagt Rothmann. Bis die gesamte Technik verbaut sei, ziehe es sich jedoch noch hin: "Die Tücke liegt im Detail." In seinen Prognosen hält sich der Schuldirektor daher lieber zurück: "Wir hoffen, dass die Sportanlagen zum zweiten Halbjahr genutzt werden können." Mit der Fremdnutzung durch Vereine könne es noch etwas länger dauern. Auf jeden Fall solle dies jedoch zum kommenden Schuljahr 2022/23 möglich sein, bekräftigt Rothmann. Das Hallendach, das mit Ballfangeinrichtungen ausgestattet, einmal als Pausenhoffläche dienen soll, und der Zugang zum Pausenhof Nord-West können nach seiner Einschätzung erst Ende 2022 in Betrieb genommen werden.

Rothmann bleibt ungeachtet der Verzögerungen optimistisch: "Wir hoffen, dass die Eröffnungsfeier zum Ende des Schuljahres stattfinden wird." Spätestens dann sollen auch die neu gestalteten Außenanlagen mit Platanenhainen sowie zahlreichen Spiel- und Sitzeinrichtungen fertig sein.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB