bedeckt München 18°
vgwortpixel

Arnulfstraße:Nach Unfall mit Polizei in Lebensgefahr

Beim Zusammenstoß zwischen einem VW-Bus der Bundespolizei und einem Taxi ist am Donnerstag eine Fußgängerin lebensgefährlich verletzt worden. Die 84 Jahre alte Frau war auf dem Gehweg der Arnulfstraße unterwegs, als der Polizeiwagen an der Kreuzung zur Donnersberger Brücke in das Taxi fuhr. Der VW-Bus der Polizei wurde durch den Aufprall abgelenkt, kam von der Fahrbahn ab und erfasste die Seniorin. Wie das Polizeipräsidium München am Mittwoch mitteilte, war der 50-Jährige Beamte der Bundespolizei mit Blaulicht und Martinshorn zu einem dringenden Einsatz unterwegs gewesen. Dabei fuhr er über eine rote Ampel auf die Kreuzung, um nach Links abzubiegen. Das Taxi fuhr in entgegengesetzter Richtung stadteinwärts auf der Arnulfstraße und wollte die Kreuzung geradeaus überqueren, die Ampel zeigte Grün. Der 31-jährige Fahrer erkannte das entgegenkommende Polizeifahrzeug zu spät, um rechtzeitig zu bremsen. Wegen der schweren Verletzung der Fußgängerin gab die Staatsanwaltschaft München I ein verkehrsunfallanalytisches Gutachten in Auftrag. Während der Unfallaufnahme und der Arbeit des Gutachters musste die Donnersberger Brücke in südlicher Richtung und die Arnulfstraße in östlicher Richtung für mehrere Stunden gesperrt werden.