Architekturdebatte 2 Überwiegend unauffällig

Die Kommission akzeptiert das neue Parkhaus am Stadion

Beeinträchtigung, Konkurrenz, Ergänzung - ein Neubau unmittelbar neben dem architektonisch herausragenden Fußballstadion der Schweizer Architekten Herzog und de Meuron sorgt zumindest für Diskussionen. Außerdem gilt das Areal in Fröttmaning mit seiner städtebaulich bedeutsamen Lage als wichtiger Auftakt an der Stadteinfahrt. Auf dem bestehenden Busparkplatz nordwestlich des Stadions soll ein viergeschossiges Parkhaus mit 93 Bus- und 1245 Pkw-Stellplätzen entstehen. Ganz klar, dieses Projekt ist ein Fall für die Stadtgestaltungskommission - und diese stimmte jetzt dem Vorhaben mit deutlicher Mehrheit zu.

Mit einem zusätzlichen Eingang an der Westseite des Stadions und einer weiteren Fußgängerüberführung über die U-Bahn-Gleise will man die Besucherströme entzerren. Das sorgt für eine bequemere An- und Abreise. Außerdem sollen die angrenzenden Wohnviertel von Autofahrern verschont werden, die einen Parkplatz suchen. Nicht zuletzt geht es auch um eine Trennung der Fan-Ströme. Die Gäste von auswärts sollen den neuen Eingang nehmen. Für die Anhänger der Bayern und der Löwen bleiben die bestehenden Zugänge.

Architekt Armin Reinhart vom Münchner Büro Reinhart + Partner Architekten und Stadtplaner sagte, er beabsichtige "kein alltägliches Parkhaus-Gestell" zu errichten. Es solle aber auch nicht in Konkurrenz zum Erscheinungsbild des Stadions treten. Andreas Meck, der Mitglied der Stadtgestaltungskommission ist, meldete Bedenken an. Das Fußballstadion sei "prägend für diesen Ort". Von der Stadt aus gesehen füge sich das künftige Parkhaus zwar unauffällig in das Bild ein. Die Perspektive sei allerdings anders, wenn man sich aus Richtung Stuttgart auf der Autobahn dem Areal nähere. Da verdecke das Parkhaus zumindest für eine kurze Strecke den mächtigen Sportbau. Am besten wäre es gewesen, auch das neue Parkhaus unter die Erde zu legen, wie das bei den bestehenden Stellflächen der Fall sei.

Eine Mehrheit fand er für diese Haltung nicht. Werner Lederer-Piloty (SPD), der Vorsitzende des Bezirksausschusses Schwabing-Freimann, befürwortet ebenfalls das Parkhaus in der geplanten Form. Allerdings hätte man sich eine Begrünung der Fassaden gewünscht.