bedeckt München

Baukunst:Architektonische Höhenflüge vertragen sich nicht mit Partizipation

Der Bayerische Landtag in München

Dieses Gebäude ist etwa zur Hälfte auf einer etwas wirren Idee gegründet worde - heute residiert im Maximilianeum der Bayerische Landtag.

(Foto: dpa)

Das beweisen nicht nur die aktuellen Debatten um zwei neue Hochhäuser in München - sondern auch das Maximilianeum, der Pariser Eiffelturm und die Hamburger Elbphilharmonie.

Von Gerhard Matzig

München wurde auf den Schultern von Riesen errichtet. Wobei es sich auch um die Schultern von Verrückten, Visionären, Utopisten und Fantasten handelt. Das Maximilianeum zum Beispiel: Was heute als Hotspot für Selfietouristen bekannt ist, wurde vom später tatsächlich geistesumnachteten Architekten Friedrich Bürklein im 19. Jahrhundert mehr erträumt denn geplant. Er starb 1872 in der Heilanstalt Werneck. Vorher nahm man ihm noch den Bau des Maximilianeums weg.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Presidential Candidates Hit The Soapbox At The Iowa State Fair
USA
First Dude
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Zur SZ-Startseite