Architektur:In der Hitze der Stadt

Die Konferenz "Architecture Matters" ist nicht nur was für Architektur-Nerds. In diesem Jahr widmet sie sich dem Thema "Dense City".

Es gibt sie nun schon seit 2016, und längst lockt die Konferenz "Architecture Matters" nicht nur Architektur-Nerds an, sondern auch viele andere Menschen, die sich um die Zukunft der Städte sorgen. Wie nachhaltig wird geplant und gebaut? Kann der Organismus Stadt in Einklang mit Klimaneutralität gebracht werden? Welche Rolle spielen Investoren und Immobilienfonds? Wie verändert die Zinspolitik oder der akute Mangel an Rohstoffen in der Bauwirtschaft die Stadtplanung? Müssen veränderte Arbeitswelten - Stichwort Home-Office - nicht viel schneller in die Überlegungen einbezogen werden, wo und wie viel Büroflächen gebraucht und gebaut werden? Und wie wird der Krieg in der Ukraine den Strukturwandel beeinflussen? Diese und viele weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der zweitägigen Konferenz "Architecture Matters", die an diesem Donnerstag und Freitag unter dem Titel "Dense City" unter anderem im Munich Urban Colab stattfindet.

Architecture Matters, Do./Fr., 19./20. Mai, Anmeldung für verschiedene Formate mit teils begrenzter Teilnehmerzahl erforderlich, Programm unter www.architecturematters.eu, Tickets über Xing Events

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB