Bilanz der Arbeitsagentur So wenig Arbeitslose wie nie in diesem Jahrhundert

Ein Jobcenter in München.

(Foto: Florian Peljak)

Im Jahr 2018 lag die Arbeitslosenquote in München im Durchschnitt bei 3,8 Prozent - so niedrig wie in keiner anderen deutschen Großstadt.

Von Pia Ratzesberger

Im vergangenen Jahr waren in München so wenige Menschen ohne Job wie in keiner anderen deutschen Großstadt. Die Arbeitslosenquote lag im Durchschnitt bei 3,8 Prozent und laut der Agentur für Arbeit damit so niedrig wie seit mehr als 20 Jahren nicht. "Unserer Voraussicht nach wird es auch im Jahr 2019 so gut weitergehen", sagt Wilfried Hüntelmann, der Chef der Arbeitsagentur München.

Der Wirtschaft gehe es gut, deshalb schrieben die Firmen nach wie vor mehr Stellen aus, als besetzt werden könnten. Im Durchschnitt waren im vergangenen Jahr bei der Agentur knapp 13 500 Stellen als offen gemeldet und auch mehr als 1400 Ausbildungsplätze blieben unbesetzt. Viele Menschen, die zuvor mehr als ein Jahr lange ohne Job waren, fanden im vergangenen Jahr deshalb wieder eine Stelle. Die Zahl der sogenannten Langzeitarbeitslosen sank im Vergleich zum Jahr 2017 um mehr als 14 Prozent.

Insgesamt stieg die Zahl der Menschen mit einem Job auch deshalb, weil nach wie vor viele Menschen wegen einer neuen Stelle nach München ziehen. Außerdem arbeiten im Vergleich zu früheren Jahren mehr Frauen sowie mehr Ältere bis zum Rentenalter. Nach wir vor fehlen in München in vielen Branchen Arbeitskräfte - vor allem in der Pflege, in der Kinderbetreuung, in der Gastronomie und in der IT.

Wirtschaft in München Wie die Provinz versucht, die Münchner zu locken

Marketing

Wie die Provinz versucht, die Münchner zu locken

Nicht nur Bad Kissingen will Menschen aus München zum Umzug bewegen - die Landkreise setzen auf die größte Schwäche der Stadt.   Von Pia Ratzesberger