Anstieg:42 Menschen an Drogen gestorben

Die Zahl der Rauschgifttoten in München ist nach einem Rückgang 2018 in diesem Jahr wieder stark angestiegen. Am Donnerstag wurde nach Polizeiangaben eine 27 Jahre alte Konsumentin chemischer Suchtmittel leblos in ihrer Wohnung in Haidhausen entdeckt, die junge Frau starb kurz darauf im Krankenhaus. Sie ist das 42. Drogenopfer im zu Ende gehenden Jahr. 44 Menschen waren im Jahr 2017 in München an den Folgen ihrer Rauschgiftsucht gestorben, im vergangenen Jahr waren es 30 gewesen. Das bisher schlimmste der vergangenen zehn Jahre war 2015 mit 64 Drogentoten gewesen. Das Durchschnittsalter der Münchner Drogenopfer betrug zuletzt 39 Jahre.

© SZ vom 23.12.2019 / bm
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB