Anna Netrebko Spiel mit den Bilderjägern

Anna Netrebko wirbt für ihr Open-Air-Konzert.

Von Claudia Wessel

Sie liebt es. Sie ist ein kleines, zartes Mädchen, das heute mal mit den Objektiven der Fotografen spielen will. Sie tritt durch die Tür des Königssaals im Hotel Bayerischer Hof, bleibt kurz stehen, als würde ihr die Front der Bilderjäger einen kleinen Schreck einjagen. Steht aber so, dass der weiß-schwarze Rock, das schwarze T-Shirt und das kleine, gelbe Jäckchen ihrem Körper Konturen geben vor den Kameras. Sie dreht das nahezu ungeschminkte Gesicht von en face zum Profil und blinzelt nicht im Blitzlichtgewitter. Und sie weiß: Man soll nicht in die Objektive schauen, das macht sich nicht gut. Nein, Anna Netrebko hat keine Angst vor Fotografen.

Anna Netrebko - scheues Mädchen und Operndiva - auf der Pressekonferenz im Bayerischen Hof.

(Foto: Foto: ddp)

Ein Mädchen, 33 Jahre alt und Operndiva

Es ist schwer zu fassen, dass dieses Mädchen 33 Jahre alt und von Beruf Operndiva ist. Doch zu diesem Beruf gehört nicht nur eine große Stimme, dazu gehört auch eine gehörige Portion Schauspielerei. Und die Rolle des fast braven Kindes mit ordentlich hinter die Ohren gekämmter Frisur, das aber gerne kleine Grimassen zieht, wenn die feingewandeten Herrschaften Unverständliches auf Deutsch reden, das mit dem in der ersten Reihe sitzenden Manager Jeffrey Vanderveen flirtet und ihm einmal sogar die Zunge rausstreckt, diese Rolle beherrscht Anna Netrebko mit der selben Präzision wie die der Violetta, die bei La Traviata Männer zu Tränen rührt.

Shooting des Jahres

Dabei ist das Treffen im Hotelsaal nur eine schlichte, sachliche Pressekonferenz aus Anlass von Anna Netrebkos einzigem Open Air Konzert 2005 auf dem Königsplatz am Sonntag, 17. Juli. Doch selbst für abgebrühte Fotografen ist es das Shooting des Jahres. Immer wieder rufen sie fast zärtlich: "Anna!" Und Anna schaut hierhin und dorthin und dann zur Decke, weil sie weiß, dass auch das ein hübsches Bild geben wird.

Als die Fotografen verschwunden sind und Anna Netrebko entspannt das Kinn auf die Hand stützt und nicht mehr fast braves Kind ist, kann man endlich auch den Herren neben ihr Aufmerksamkeit widmen: Peter Schwenkow, Vorstandsvorsitzender des Konzertveranstalters Deutsche Entertainment AG, Ivo Hoevel, Marketingleiter bei O2, und Michael van Almsick, Inhaber des mit der Medienarbeit beauftragten Büros.

Rund 2000 Karten gebe es noch für das um 20 Uhr beginnende Konzert, sagt Schwenkow, 15.000 seien bereits verkauft. Der Gasttenor Ramón Vargas werde an dem Abend ebenso zu hören sein wie die Wiener Symphoniker unter ihrem Chefdirigenten Fabio Luisi. Auf dem Programm stehe unter anderem die Ouvertüre aus Gioacchino Rossinis Wilhelm Tell sowie Arien aus La Traviata und Rigoletto.

Dreieinhalb Stunden Champagner und Sushi

Man werde "eine Bühne sehen, wie man sie noch nie gesehen hat", kündigt Schwenkow an, unter anderem, weil sie blau angestrahlt werde, "um ein bisschen O2-Atmosphäre zu schaffen". Der Mobiltelefonkonzern ist Hauptsponsor von Netrebkos Deutschlandtournee, die am 16. April in Köln begonnen hat, und hat mit dem Star einen Fernsehspot gedreht, in dem sie in der Badewanne liegt. "It was fun", sagt die Sängerin auf die Frage, wieso sie sich zu diesem Werbespot bereit erklärt habe. "I love this company." In der Wanne habe sie dreieinhalb Stunden lang "Champagner getrunken und Sushi gegessen".

Auch PR ist eine Rolle, die Anna Netrebko liebt.