bedeckt München 29°

Angebot:Mehr ambulante Hilfe für Post-Covid-Patienten

Künftig sollen ambulante Angebote für Post-Covid-Patienten in Bayern ausgebaut werden. Dies sicherte der Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) nach einem Gespräch mit Vertretern der München Klinik im Schwabinger Krankenhaus am Mittwoch zu. Man erarbeite gerade ein "Konzept für einen bayerischen Aktionsplan", so der Minister. "Unser Ziel ist es, jetzt die Weichen zu stellen für Fragen, die uns auch dann noch beschäftigen werden, wenn die akute Pandemie möglicherweise schon überwunden ist." Es herrsche aktuell ein hoher Bedarf, heißt es in einer Mitteilung der Klinik. "Uns erreichen immer mehr Anfragen von Betroffenen mit Langzeitfolgen", so Clemens Wendtner, Chefarzt der Infektiologie. Schwerpunktmäßig seien dafür ambulante Angebote nötig. Zu klären seien aber noch die "Struktur- und Finanzierungsaspekte". Zudem seien das "Chronische Fatigue Syndrom" bei Kindern und die während der Pandemie gestiegene Therapie-Nachfrage bei Kindern und Jugendlichen im Gespräch thematisiert worden.

© SZ vom 18.06.2021 / kel
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB