bedeckt München

Am Flughafen:Dopingmittel aus China sichergestellt

35 Kilogramm verschiedener Dopingmittel haben Münchner Flughafenzöllner Anfang März in sieben Postpaketen aus China entdeckt. Die Zöllner am Flughafen im Erdinger Moos kontrollierten die Kartons, deren Inhalt als "Plastic Polymer" deklariert war. Bei der Durchsicht der Pakete stellten die Beamten in den sieben Paketen verschiedene Dopingmittel fest. "Hauptsächlich handelt es sich hierbei um das bekannte Testosteron, welches an einen privaten Empfänger in Lettland geschickt werden sollte", berichtet Marie Müller, Pressesprecherin des Hauptzollamts München. Das Dopingmittel wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt München.

© SZ vom 14.03.2020 / bm
Zur SZ-Startseite