Mixed Munich Arts

Mehr als 450 Quadratmeter Platz haben die Betreiber von Mixed Munich Arts (MMA) allein in der Kesselhalle, deren Decken 21 Meter hoch sind. Sie mieten und bespielen seit 2014 das ehemalige Heizkraftwerk in der Katharina-von-Bora-Straße. Das Heizkraftwerk belieferte früher umliegende Parteibauten aus der NS-Zeit und war über unterirdische Gänge mit ihnen verbunden. Heute finden inmitten der Industriearchitektur Techno-Partys, Konzerte oder Graffiti-Ausstellungen statt. Im Januar 2015 richtete das MMA den ersten Streetfood-Markt der Stadt aus, etwa 6000 Menschen besuchten damals die Essensstände und Foodtrucks. Das MMA-Team besteht aus Katrin Simonis, Constantin Mascher und dem Galeristen Mathias Arifin. Der Vertrag wurden den Stadtwerken zufolge bis Ende 2017 verlängert. Die Randbebauung um das Heizkraftwerk steht unter Denkmalschutz, doch der Querbau soll abgerissen werden und einem Neubau mit 85 Wohnungen weichen. Kürzlich haben die MMA-Macher den "Bora Beach" auf der Praterinsel eröffnet.

Bild: Stephan Rumpf 12. Juli 2017, 10:142017-07-12 10:14:06 © SZ.de/infu