Allach/Untermenzing:Mit Regenschutz

Bolzplatz am Rand der Angerlohe soll Unterstand bekommen

Von Anita Naujokat, Allach/Untermenzing

Es ist gar nicht so leicht, einen einfachen Unterstand auf einem Spielplatz zu bekommen. Einen solchen hatte sich der Bezirksausschuss für den gut frequentierten Bolzplatz an der Ecke Angerloh-/Von-Reuter-Straße gewünscht, damit sich Kinder, Eltern und Jugendliche vor plötzlichem Platzregen schützen oder mal im Schatten ausruhen können. Doch daran hängt eine ganze Kette an Genehmigungsprozessen. Denn der Bolzplatz liegt in einer 7400 Quadratmeter großen öffentlichen Grünfläche am Rande der Angerlohe, die ein Restbestand des ehemaligen Lohwaldgürtels und naturschutzfachlich besonders wertvoll sei, teilte die Abteilung Gartenbau des Baureferats den Stadtteilvertretern mit. Die Grünfläche sei sowohl Teil eines Landschaftsschutzgebiets (LSG) als auch eines Flora-Fauna-Habitats (FFH). Deswegen sei an besagter Stelle auch bei kleineren Einbauten ein umfangreicher Genehmigungsprozess erforderlich. Daran ändert auch nichts, dass sich sozusagen nur einen Steinwurf vom Bolzplatz entfernt, auf der anderen Seite der Angerlohstraße, die ersten Industriehallen von Krauss-Maffei erstrecken. Die Prüfung jedenfalls, ob ein Unterstand möglich ist, werde einige Zeit in Anspruch nehmen, so das Baureferat. Sobald der Bescheid vorliegt, will es sich mit dem Bezirksausschuss über das weitere Vorgehen abstimmen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB