bedeckt München

Allach/Untermenzing:Hirnerei um "Hirmerei"

Mit dem geplanten Neubauprojekt "Hirmerei" befasst sich der Bezirksausschuss am Dienstag, 12. Januar. Angehört wird das Gremium zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans mit Grünordnung. Südlich des S-Bahnhofs Karlsfeld zwischen Otto-Warburg-Straße und Eversbuschstraße will die Hirmer-Gruppe auf einer 1,6 Hektar großen Ackerfläche ein Quartier mit 250 Mietwohnungen errichten. Den nichtoffenen Realisierungswettbewerb haben im Oktober 2019 die Architekten von Palais Mai aus München mit Grabner Huber Lipp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner aus Freising für sich entschieden. Gegen das Projekt haben Anwohner die "Bürgerinitiative Eversbuschstraße-Nord" gegründet. Unter Bürgeranliegen behandeln die Stadtteilpolitiker eine Reihe von Verkehrsthemen: vom Verkehrsfluss in der Gerberau bis hin zu einem Konzept für die Georg-Reismüller-Straße. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr in der Aula der Grundschule an der Manzostraße 79.

© SZ vom 09.01.2021 / anna
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema