bedeckt München

Alkoholsucht:"Wer nur für die Flasche lebt, verliert alles"

"Ich war hibbelig, bin rastlos rumgelaufen, hatte so einen Schmerz im Bauch. Da habe ich dann kapiert, dass ich körperlich abhängig bin", sagt Elisabeth Schwachulla.

(Foto: Frank Schroth/oh)

Mit 16 Jahren fing Elisabeth Schwachulla an zu trinken, nicht nur auf Partys, auch zu Hause. Jeden Tag, bis sie merkte: Das ist ein Problem. Ein Gespräch über Sucht und die Erkenntnis, dass es kein Zeichen von Schwäche ist, Hilfe anzunehmen.

Interview von Max Fluder

Als "Trulla", jetzt auch unter ihrem Klarnamen, nimmt Elisabeth Schwachulla, 26, an Poetry Slams teil. Auf der Bühne thematisiert sie die Probleme, die sie gerade beschäftigen. Nun möchte sie ein Buch über ein sehr persönliches Thema schreiben: ihre Alkoholsucht. Im Gespräch erzählt sie, weshalb sie denkt, dass das Thema alle angeht und warum sie darüber schreibt. Das Interview fand im Englischen Garten statt - mit genug Abstand.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
John Paul Foster SEITE 3
Geishas in Japan
Der freie Wille
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Sad teenage student girl sitting at campus during autumn Kyiv, Kyiv City, Ukraine PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_DMB
Psychologie
"Die jungen Menschen verdienen Anerkennung"
Zur SZ-Startseite