Theater-Kabarett:Freiheit für seine Figuren

Theater-Kabarett: Der Österreicher Alfred Dorfer hat enge Verbindungen nach München und hier viel Zeit verbracht.

Der Österreicher Alfred Dorfer hat enge Verbindungen nach München und hier viel Zeit verbracht.

(Foto: Moritz Schell)

Der Wiener Kabarettist Alfred Dorfer über sein nun vom Lustspielhaus adaptiertes Stück "Spinnen" und sein neues Solo-Programm.

Interview von Oliver Hochkeppel

Das zusammen mit Josef Hader geschriebene, gespielte und verfilmte Stück "Indien" machte den Wiener Kabarettisten Alfred Dorfer berühmt. Als Zeitungskolumnist, langjähriger ORF-Late-Night-Talker, im Kino wie mit seinen Solo-Programmen ist er seither eine der treibenden intellektuellen Humor-Kräfte der österreichischen Szene - mit engen Verbindungen nach München: Viel Zeit verbrachte er hier, und die Premieren seiner letzten Programme spielte er im Lustspielhaus. Dort läuft jetzt ein neues Stück von ihm an: "Spinnen" reiht sich ab 22. Januar in den Reigen der Lustspielhaus-Eigenproduktionen mit eigenem Ensemble ein. Und nur einen Monat später hat Dorfer dann dort mit seinem neuen Solo-Programm "Gleich" Premiere.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLiteratur
:Blick zurück in Liebe

Josef Brustmann hat sich in die eigene Familiengeschichte gegraben und mit "Jeder ist wer" ein ergreifendes autobiografischen Buch geschrieben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: