Personalien:Münchner Kunstakademie bekommt eine Präsidentin

Personalien: Neue Präsidentin der Münchner Kunstakademie: Karen Pontoppidan.

Neue Präsidentin der Münchner Kunstakademie: Karen Pontoppidan.

(Foto: S. Dell)

Karen Pontoppidan tritt zum 1. April die Nachfolge von Dieter Rehm an.

Karen Pontoppidan, Professorin für Schmuck und Gerät, wird zum 1. April neue Präsidentin der Akademie der Bildenden Künste München. Sie löst den 67-jährigen Dieter Rehm ab, Professor für Fotografie, der die Akademie seit 2010 leitet. Die 1968 in Dänemark geborene Pontoppidan gilt als eine der renommiertesten Schmuckkünstlerinnen ihrer Generation. Sie wurde in Schwäbisch Gmünd ausgebildet und studierte bei Otto Künzli an der Münchner Kunstakademie. 2015 wurde sie selbst an die Münchner Hochschule berufen und war von 2016 bis 2020 bereits als Vizepräsidentin in der Hochschulleitung tätig. Zudem hat Pontoppidan zahlreiche Ausstellungen kuratiert, zuletzt 2019 "Schmuckismus" in der Neuen Sammlung in der Pinakothek der Moderne.

Auch der Hochschulrat der Kunstakademie verändert sich. So wurden Andrea Lissoni und Regine Thiess als neue Mitglieder berufen. Lissoni ist seit 2020 künstlerischer Geschäftsführer am Haus der Kunst in München und bemüht sich seither, vermehrt junge Künstlerinnen und Künstler sowie Studierende Münchens in sein Programm einzubeziehen. Regine Thiess stammt aus einer Sammlerfamilie und baute parallel zur Sammlung Scharpff ihre persönliche Sammlung auf, in der die Arbeiten von Frauen einen Schwerpunkt bilden. Thiess ist Mitglied im Kuratorium der Pinakothek der Moderne und ist der Münchner Kunstakademie über ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand der Stiftung Kunstakademie eng verbunden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB