bedeckt München 17°
vgwortpixel

Italienisches Restaurant Obergiesing "Adesso":Der Preis ist heiß

Das Restaurant Adesso hat noch Preise wie zu D-Mark-Zeiten - leider leidet der Geschmack.

Dieser Text ist leider veraltet, das Restaurant gibt es inzwischen nicht mehr.

Das Restaurant Adesso in der Werinherstraße: Viele Stammgäste, günstige Preise.

(Foto: Foto: Pfauth)

Das Ristorante Adesso hat eine harte Zeit hinter sich. Es passiert schließlich nicht alle Jahre, dass einem das Dach über dem Kopf abgerissen wird: 20 Jahre lang servierte die Familie Iannone Pizza und Pasta im Agfa-Turm, dann wurde das Gebäude gesprengt. Das Adesso musste umziehen, der Familienbetrieb wurde vor gut einem Jahr ein paar hundert Meter weiter in der Werinherstraße wiedereröffnet.

Als wir das Restaurant betreten, sind wir froh, einen Tisch reserviert zu haben: Die Gaststube ist nämlich voll, nur an einem Katzentisch neben der Garderobe sind noch Plätze frei. Viele der Gäste scheinen oft hierher zu kommen - der Wirt geht plaudernd von Tisch zu Tisch, bei manchen setzt er sich eine Weile mit dazu.

Keine Überraschung

Wir suchen uns als Vorspeise Vitello Tonnato aus. Ist aus, sagt die Bedienung, "hab ich vergessen zu sagen". Wir entscheiden uns statt dessen für Bruschetta. Die sind zuallererst einmal extrem günstig: 2,50 Euro für vier Scheiben Brot. Ein Blick in die Karte zeigt uns, dass auch die Preise für Pizza und Pasta noch wie zu D-Mark-Zeiten sind: Eine Pizza Salami kostet 4,50 Euro, Tagliatelle mit Hackfleischsauce 6,50 Euro.

Die Bruschetta sind knusprig, warm und üppig mit kleingeschnittenen Tomaten belegt. Allerdings ist der Belag sehr salzig. Der Salat, den wir dazu bestellen, ist zwar keine Überraschung, aber vollkommen in Ordnung: Grüner Salat mit einigen Tomatenstücken; uns wird Salz, Pfeffer, Essig und Öl dazu gereicht.

Die Gaststube des Adesso erinnert an die Warteräume in Bahnhöfen: Die Decke ist sehr hoch und die Tisch sind durch Holzkonstruktionen in einzelne Abteile getrennt. Auf dem Tresen stehen Vasen mit Blumensträußen in Zelophan, die man kaufen kann. Außerdem zwei Tassen mit aufgedruckten Engeln, die für je zwei Euro zu haben sind. Der Nebenraum hingegen ist gemütlicher: Dunkles Holz und rote Stoffe geben dem Raum Wärme.

Als nächsten Gang haben wir uns zwei Klassiker ausgesucht: Lasagne al forno (7 Euro) und Pizza Regina mit Käse, Tomaten, Vorderschinken und Champignons für 5,50 Euro.

Heiß auf den Tisch

Beides kommt direkt aus dem Ofen auf den Tisch, die Lasagne ist erst einmal noch zu heiß, um gegessen zu werden. Wir wenden uns deshalb erst einmal der Pizza zu. Der Boden ist hauchdünn, der Rand knusprig und der Belag üppig. Wäre nicht der - im Einkauf wohl sehr billige - Formschinken gewesen, hätte die Pizza sehr gut abgeschnitten. Die Lasagne sieht zwar sehr appetitlich aus, aber die hellrote Soße schmeckt leider lasch. Vor allem fehlen ihr frische Kräuter.

Und auch der Nachtisch kann uns nicht so richtig begeistern: Die Zuppa Romana für 3 Euro ist zwar sehr liebevoll mit einer halben Erdbeere, Schokosoße und einer Orangenscheibe dekoriert, doch die Puddingfüllung ist für unseren Geschmack zu fest und der ganze Nachtisch zu süß geraten.

Fazit: Das Adesso ist ein sehr günstiges Restaurant. Im Nebenraum kann man sehr gemütlich sitzen. Die Preise merkt man den Gerichten allerdings, zumindest teilweise, auch an. Mit Pizza ist man aber auf der sicheren Seite.

Restaurant Adesso, Rotwandstr. 1, 81539 München, Tel. 089 - 547 88 927, www.adesso-restaurant.de. Geöffnet Mo -Fr 11:30 Uhr - 14:30 Uhr und 17:30 -23 Uhr (warme Küche bis 22:30 Uhr), Sa und So 18 - 23 Uhr.

© sueddeutsche.de/sonn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite