Abriss Kultfabrik muss weichen

Foto: Florian Peljak

(Foto: )

Für Pfanni war die riesige Halle, die zuletzt Werk 2 hieß, ein großer Schritt in die Zukunft. Gebaut hatte sie das Unternehmen der Familie Eckart für eine moderne Produktion von Fertig-Flockenpüree. Auch als der Kartoffelbrei Geschichte war, stand die Halle für etwas Neues: Aus der Püree-Anlage wurde die Kultfabrik, die bis Ende 2015 mal mehr, mal weniger Münchner Nachtleben und Partygänger inspirierte. Seit Mittwoch nun ist Werk 2 endgültig Geschichte. Der Abriss der Halle hat begonnen, um wieder Platz für das neue Konzerthaus zu schaffen, das der Freistaat auf dem 8000 Quadratmeter großen Areal bauen will. Wobei die alte Kultfabrik eigentlich nicht wegen der Philharmonie weichen muss, sondern um eine andere Baustelle einzurichten. Nachdem der Umbau der ersten Pfanni-Halle zum Büro- und Künstler-Bau Werk 3 fast abgeschlossen ist, will Eigentümer Werner Eckart nun den alten Kartoffelsilo umbauen. Im unteren Teil soll ein Hostel entstehen. Oben drauf soll bis in 80 Metern Höhe ein Fünf-Sterne-Apartment-Komplex. Keine einfache statische und logistische Sache, weshalb es Platz für die Baustelle braucht. Und die wird eben dort eingerichtet, wo die Kultfabrik stand und später der Konzertsaal stehen soll. Foto: Florian Peljak