bedeckt München 18°
vgwortpixel

Autobahn A 995:Betrunkener rast mit 250 km/h vor Polizei davon

Ein Tempo von 80 Stundenkilometern ist an der A995 erlaubt. (Archivbild von 2016)

(Foto: Schunk)

Bei Oberhaching gerät ein Mann in eine Tempokontrolle. Statt anzuhalten, drückt er noch mehr aufs Gas.

Ein Mann hat sich südlich von München auf der Autobahn nach einer Geschwindigkeitsmessung ein Verfolgungsrennen mit der Polizei geliefert. Der 58-Jährige sei in der Nacht zu Freitag zunächst auf der A 995 mit etwa 140 Kilometern je Stunde erwischt worden, teilte die Polizei mit. An dieser Stelle erlaubt sei ein Tempo von nur 80 km/h. Als die Beamten dem Mann an der Abfahrt Oberhaching signalisiert hätten anzuhalten, drückte er aufs Gas und rauschte mit fast 250 Kilometern pro Stunde Richtung Süden davon.

Mehrere Streifenwagen verfolgten ihn, wie die Polizei mitteilte. Etwa 20 Kilometer weiter, an der Raststätte Holzkirchen-Süd an der A 8, wurde er wenig später gestellt - unter anderem mit 1,1 Promille Alkohol im Atem. Der Mann, der laut Polizei aus dem Landkreis München stammt, muss sich nun wegen mehrerer Vergehen verantworten, ihm wird unter anderem ein illegales Straßenrennen vorgeworfen. Der Führerschein wurde ihn laut Polizei sofort abgenommen.

Der Vorfall ereignete sich gegen 23 Uhr. An der A 995 kontrollierte die Autobahnpolizei in der Nacht mit einem Videomesswagen das Tempo der Autofahrer. Insgesamt 18 waren nach ihren Angaben zu schnell unterwegs, 13 von ihnen müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

© SZ.de/dpa/kast
Kiosk "Pioniere 37" in München, 2018

Gastronomie
:München erlaubt Parkplatz-Kneipen

Wenn am Montag die Restaurants wieder öffnen, könnten in der Stadt Tische und Stühle in Bereichen auftauchen, die dafür bisher tabu waren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite