Autobahn:Polizisten retten Baby aus brennendem Auto

Zwei Polizisten haben einen Säugling aus einem brennenden Auto gerettet. Die Familie war am vergangenen Donnerstag gegen 18 Uhr auf der A 8 Richtung Salzburg unterwegs, als plötzlich Qualm aus dem Motorraum quoll. Der 31-jährige Fahrer hielt bei einer Behelfsausfahrt auf Höhe der Raststätte Hofoldinger Forst auf dem Standstreifen. Dort standen gerade zwei Polizisten und kontrollierten den Verkehr. Als sie das rauchende Auto sahen, holten sie eilig den fünf Wochen alten Säugling von der Rückbank und brachten alle Insassen in Sicherheit. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, brannte der Land Rover komplett aus. Da es sich bei dem Wagen um ein Hybridfahrzeug handelte, musste befürchtet werden, dass die verbauten Akkus wegen der Hitze explodieren. Daher sperrten die Verkehrspolizisten den Einsatzort weiträumig ab. Während die Feuerwehr den Brand löschte, kümmerten sich Rettungssanitäter um Mutter und Kind. Verletzt wurde niemand.

© SZ vom 08.10.2020 / anh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB