Attacke von Würzburg:Die Stigmatisierung von psychisch Kranken ist gefährlich

People lay flowers in German town of Wuerzburg after stabbing

Menschen legen in Würzburg Blumen nieder, wo ein 24-jähriger Somalier bei einer Messerattacke drei Frauen ermordet hat.

(Foto: Annkathrin Weiss/Reuters)

So wenig, wie die Tat eines Einzelnen eine Verallgemeinerung auf alle Muslime erlaubt, so wenig erlaubt sie auch eine Verallgemeinerung auf alle psychisch Kranken.

Kommentar von Ronen Steinke

Die allermeisten psychisch erkrankten Menschen sind keine Gefahr für andere. Fast alle psychisch erkrankten Menschen leiden still, leise, in sich gekehrt, Hilfe benötigend, manche fallen durch ihr Verhalten auf, viele andere aber auch überhaupt nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Konflikt in Afghanistan - Kabul
Afghanistan
In der Geisterbahn
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Close up of barechested slim woman closing her jeans model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSU
Gesundheit
Ist nur schlank gesund?
Jérôme Boateng
Wer ist Täter, wer ist Opfer?
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB