Sicherheitspolitik:Wehrpflicht? Bitte nur einen Klecks

Lesezeit: 2 min

Ausgebremster und Bremser: Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD, links) und Kanzler Scholz vor der Kabinettssitzung am Mittwoch. (Foto: Ebrahim Noroozi/AP)

Der Plan, den Boris Pistorius vorstellt, ist gut. Dass ihm die nötige Entschlossenheit fehlt, liegt mehr an den Ängsten der Bundesregierung als am Unwillen der Bevölkerung.

Kommentar von Joachim Käppner

In der schönen alten Geschichte von Dr. Dolittles fliegendem Zirkus gibt es den Papagei Polynesia, der als einziges Tier aus dieser sehr speziellen Menagerie eine verständliche Sprache spricht und daher Klartext mit dem Direktor zu reden vermag. Wenn man, bei allem gebotenen Respekt, dieses Vorbild mit der Ampelkoalition vergleicht, deren Gebaren ja nicht selten einer Zirkusvorstellung nahekommt, dann fiele diese Rolle Boris Pistorius zu. Als einer von wenigen spricht er deutlich aus, welche Herausforderung Russlands Angriffskrieg für Deutschlands Verteidigungsfähigkeit bedeutet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPolitische Kultur
:Die Realitätsverweigerer

Statt sich gegen die Rechtsextremen im Parlament zu wehren oder in der Klimakrise endlich zu handeln, diskutiert man in Deutschland lieber über Scheingefahren. Das ist auch viel bequemer.

Von Hilmar Klute

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: