Bundestagswahl:Jedes Land bekommt den Wahlkampf, den es verdient

Bundestagswahl 2021: Wahlplakate mit Baerbock, Laschet und Scholz

Autos und Fahrräder fahren am späten Abend in Berlin an großflächigen Wahlplakaten vorbei.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

War der Wahlkampf 2021 wirklich so inhaltsleer, wie viele klagen? So schlecht sieht es gar nicht aus.

Kommentar von Katharina Riehl

Schon klar, das Kurznachrichtenportal Twitter ist kein Spiegel der deutschen Gesellschaft. Aber er ist ein Ort, an dem Debatten schnell und heftig geführt werden, bevor sie auch all jene erreichen, die nicht bei Twitter sind. Wie der Wahlkampf in Hashtags aussah? Na, so natürlich: #Laschetlügt, #Baerbocklügt, #Scholzlügt, #Grüneverhindern, #Laschetverhindern, #BaerbockGate, #Laschetlacht, #Merzlügt und so weiter und so weiter. Begleitet und verstärkt wurden die Tweets des Furors von der Klage über einen Wahlkampf, der wieder einmal nicht das hielt, was viele sich davon erwartet hatten. #Trauerspiel, #Kindergartenniveau, #Armutszeugnis.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Heidi Larson
Impfgegner
"Wir haben zu viele Informationen und viele sind falsch"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB