USA:Nein, er steht nicht über dem Gesetz

USA: Da war Donald Trump noch Präsident, am 6. Januar 2021. Und rief seine Anhänger zum Marsch aufs Kapitol auf.

Da war Donald Trump noch Präsident, am 6. Januar 2021. Und rief seine Anhänger zum Marsch aufs Kapitol auf.

(Foto: Jim Bourg/Reuters)

Und doch muss nun der Supreme Court in letzter Instanz darüber entscheiden, ob der Prozess gegen Donald Trump wegen des Sturms auf das Kapitol beginnen kann. Die Strategie des Ex-Präsidenten ist klar.

Kommentar von Peter Burghardt

Der Supreme Court, immer wieder der Supreme Court. Braucht es diese bedeutendste Rechtsinstanz der USA wirklich, um ein für alle Mal festzuhalten, dass sich auch ein Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika nicht alles erlauben darf? Dass auch der einst mächtigste Mann der Welt zumindest nach seiner Amtszeit zur Verantwortung gezogen werden kann, selbst dann, wenn er Donald Trump heißt und wieder das Weiße Haus beziehen will? Doch, so sieht es aus im amerikanischen Wahlkampf 2024.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUS-Wahl
:Die glänzenden Geschäfte des Donald Trump

Ein Gericht hat Trump zu einer Millionenstrafe verurteilt. Jetzt braucht er dringend Cash - und verkauft goldene Turnschuhe. Wie viel Geld hat der Ex-Präsident tatsächlich noch?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: