Verhandlungen:Der Preis des Friedens

Lesezeit: 2 min

Verhandlungen: Vor einer Verhandlungslösung zwischen der Ukraine und Russland steht die bittere Erkenntnis: So kann es militärisch nicht weitergehen.

Vor einer Verhandlungslösung zwischen der Ukraine und Russland steht die bittere Erkenntnis: So kann es militärisch nicht weitergehen.

(Foto: Maxim Guchek/AFP)

Die Bedingungen für einen Waffenstillstand in der Ukraine schälen sich immer klarer heraus. Aber Vorsicht: Wer mit großer Geste den Krieg beendet, sät neue Gewalt.

Kommentar von Stefan Kornelius

Wenn dieser Krieg nicht durch eine Kapitulation der Ukraine oder die Vertreibung der russischen Invasoren endet - dann nur durch einen Waffenstillstandsvertrag, nur durch Verhandlungen. Es fällt schwer, sich diese Gespräche vorzustellen, weil es doch nicht Ergebnis eines grandiosen Unrechts sein kann, dass es durch einen Kompromiss zum kleineren Unrecht gemacht wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
grüne flagge
Liebe und Partnerschaft
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB