Weltwirtschaftsforum in Davos :Ein Plan der Planlosen

Lesezeit: 1 min

Auf der Bühne von Davos werben ukrainische Politiker für einen Friedensplan: Wirtschaftsministerin Julija Swyrydenko, Andrij Jermak, Chef des Präsidialbüros, Verteidigungsminister Rustem Umjerow und Generalstaatsanwalt Andrij Kostin (v.li.) (Foto: Arnd Wiegmann/AFP)

Die Ukraine und die Schweiz inszenieren eine „Friedensformel“ – doch das ist eine diplomatische Show ohne Substanz. Der Kreml antwortet eindeutig.

Kommentar von Stefan Kornelius

Friedensformel klingt ein wenig wie Zauberformel – und beide haben gemeinsam, dass sie nicht wirklich funktionieren. Die Zauberformel, das Machtverteilungsmodell unter den Schweizer Parteien, hat mit dem Wählervotum so wenig zu tun wie die sogenannte Friedensformel mit dem Krieg in der Ukraine. Man möchte der Schweizer Diplomatie und der ukrainischen Außenpolitik nicht zu nahe treten, aber der Inszenierung von sogenannten Friedensgesprächen in und um den Zauberberg in Davos haftet eine gewisse Weltfremdheit an.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWeltwirtschaftsforum
:"Esst die Reichen!"

Vom exklusiven Treffen in den Schweizer Bergen halten sie nicht viel, manche würden es am liebsten zerschlagen: Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums gehört Davos für ein paar Stunden den Kritikerinnen und Kritikern.

Von Isabel Pfaff

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: