Afghanistan:Der Westen hat sich selbst entmachtet

Afghanistan: Taliban-Kämpfer im afghanischen Präsidentenpalast.

Taliban-Kämpfer im afghanischen Präsidentenpalast.

(Foto: Zabi Karimi/AP)

Die Taliban haben sich Afghanistan nicht erkämpfen müssen, sie haben es quasi überreicht bekommen. Und zwar vor allem von den USA und deren Verbündeten, die den Menschen dort einmal versprochen hatten: Wir lassen euch nicht im Stich.

Kommentar von Tobias Matern

Was für ein Bild: Die Taliban im Kabuler Präsidentenpalast, sie sitzen an den Tischen, an denen kürzlich noch Aschraf Ghani sein Volk beschworen hat durchzuhalten. Diese Aufnahme steht wie keine zweite für die Geschichte dieses gescheiterten Einsatzes. Da sitzen nun also nur ein paar Wochen nach dem westlichen Abzug wieder die Männer am Schalthebel der Macht, die für alles stehen, was der Westen doch eigentlich ablehnt, die noch vor gar nicht allzu langer Zeit als Terroristen galten. Das ist zum Gruseln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politischer Frühschoppen auf Volksfest Gillamoos - Freie Wähler
Hubert Aiwanger
Der Querfeldeinminister
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Ethan Hawke
"Wir sind alle das Produkt der Träume unserer Eltern"
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB