Afghanistan:Der Westen hat sich selbst entmachtet

Lesezeit: 3 min

Afghanistan: Taliban-Kämpfer im afghanischen Präsidentenpalast.

Taliban-Kämpfer im afghanischen Präsidentenpalast.

(Foto: Zabi Karimi/AP)

Die Taliban haben sich Afghanistan nicht erkämpfen müssen, sie haben es quasi überreicht bekommen. Und zwar vor allem von den USA und deren Verbündeten, die den Menschen dort einmal versprochen hatten: Wir lassen euch nicht im Stich.

Kommentar von Tobias Matern

Was für ein Bild: Die Taliban im Kabuler Präsidentenpalast, sie sitzen an den Tischen, an denen kürzlich noch Aschraf Ghani sein Volk beschworen hat durchzuhalten. Diese Aufnahme steht wie keine zweite für die Geschichte dieses gescheiterten Einsatzes. Da sitzen nun also nur ein paar Wochen nach dem westlichen Abzug wieder die Männer am Schalthebel der Macht, die für alles stehen, was der Westen doch eigentlich ablehnt, die noch vor gar nicht allzu langer Zeit als Terroristen galten. Das ist zum Gruseln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB