Umgang mit Sünden:Wir lieben nicht zu viel, wir lieben zu schlecht

Lesezeit: 4 min

Umgang mit Sünden: Theologen lasten den Sündenfall Eva an; Frauen- und Sexualfeindlichkeit prägten lange die Kirche.

Theologen lasten den Sündenfall Eva an; Frauen- und Sexualfeindlichkeit prägten lange die Kirche.

(Foto: imago; Bearbeitung SZ)

Die Sexuallehre der katholischen Kirche ist verdorben und bringt Verderben - sie ist es also, die sündhaft ist. Was der Katholikentag tun kann.

Kolumne von Heribert Prantl

Kyrill, der Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche, bezeichnete Putins Angriffskrieg in der Ukraine als einen "Krieg gegen die Sünde". Dieser Krieg, so der Kirchenmann, diene nämlich unter anderem dem Schutz der Mitglieder seiner orthodoxen Kirche vor Homosexualität, vor Sex-Paraden und vor deren Lobpreis durch den Westen. Das Kürzel LGBTQ, die im Westen übliche Sammelbezeichnung für Lesbisch, Gay, Bisexuell, Transgender und Queer, nahm der Patriarch erst gar nicht in den Mund. Aber er tat so, als sei Putins Krieg so eine Art Gottesdienst gegen die angeblich sündigen Maßstäbe, die den wahren Gläubigen von den "Weltmächten" aufgezwungen würden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schuld Psychische Krankheiten
Familie
Alles meine Schuld?
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Querdenker
Wo ist Romy?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB