Strafzölle:Die EU muss ihre Industrie gegen China schützen

Lesezeit: 2 min

Stapelweise warten Elektroautos der chinesischen Marke BYD in der Provinz Jiangsu auf ihre Verschiffung. (Foto: -/AFP)

Den Wettbewerb zu verzerren, das gehört zur chinesischen Geopolitik. Gut, dass sich Europa dagegen wehrt. Die Sorgen aus der Autoindustrie sind trotzdem berechtigt.

Kommentar von Alexander Mühlauer

Zwischen China und den USA ist ein Handelskonflikt ausgebrochen, dem sich Europa nicht entziehen kann. Zu Recht hat sich die EU-Kommission nun auf die Seite Washingtons geschlagen. Brüssel droht damit, Importzölle auf Elektroautos aus China zu verhängen. Dieses Vorhaben steht geradezu sinnbildlich für einen globalen Umbruch, den die Welt derzeit erlebt: Nach Jahrzehnten, die von freien Märkten geprägt waren, hat ein neues Zeitalter des Protektionismus begonnen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivCarsten Maschmeyer
:„Mir ist eine Vier-Tage-Woche lieber als eine Null-Tage-Woche“

Carsten Maschmeyer ist heute ein Freund der Vier-Tage-Woche, findet das Home-Office wichtig und auch eine neue Work-Life-Balance. Ausgerechnet der Mann also, der vor Jahrzehnten den knallharten Finanzvertrieb AWD aufgebaut hat. Ein Interview über Wandel.

Interview von Thomas Fromm, Kathrin Werner

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: