Staatsverschuldung:Krisengewinner - bitte zahlen!

Lesezeit: 3 min

Staatsverschuldung: Sieht vermögend aus: Viele sind während der Pandemie noch reicher geworden.

Sieht vermögend aus: Viele sind während der Pandemie noch reicher geworden.

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Viele Unternehmen und Vermögende machen trotz Pandemie und Ukraine-Krieg glänzende Geschäfte. Es wird Zeit, sie an den hohen Kosten staatlicher Hilfsprogramme zu beteiligen.

Kommentar von Claus Hulverscheidt

Kann es einen schlechteren Zeitpunkt geben, um über Steuererhöhungen zu reden? Allein die Frage wird manchem Verbandsmenschen die Zornesröte ins Gesicht treiben, denn Deutschland hat nach zwei Jahren Pandemie und neun Wochen Ukraine-Krieg wahrlich genug Probleme: Die Preise explodieren, die Konjunktur lahmt, und die Ampelkoalition hat nach nicht einmal fünf Monaten im Amt Mühe, in Kernfragen der Corona- und der Russland-Politik einen gemeinsamen Nenner zu finden. Wer braucht da noch eine herbeigeredete Steuerdebatte?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB