Ampelbündnis:Die SPD sehnt sich nach SPD pur

Lesezeit: 1 min

Panik scheint Kanzler Olaf Scholz nicht zu überkommen angesichts von Umfragen und Wahlergebnissen, ganz im Gegensatz zu seiner SPD-Fraktion. (Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Die Bundestagsfraktion fordert, die Schuldenbremse nochmals auszusetzen. Das ist mal eine Ansage an den Kanzler, den Kurs zu ändern. Koste es, was es wolle – notfalls auch die Koalition.

Kommentar von Henrike Roßbach

Parteien sind weder ein Hort der Harmonie noch der Homogenität, dafür sorgen schon die Strömungen in ihrem Innern. Besonders unterschiedlich strömt es bisweilen durch die SPD, weshalb es schon bemerkenswert ist, dass jetzt alle Gruppierungen der SPD-Fraktion sich auf ein gemeinsames Papier geeinigt haben. Dass es gegen den liberalen Finanzminister und dessen Beharren auf der Schuldenbremse geht, hat die Sache natürlich erleichtert. Trotzdem lassen sich zwei Dinge herauslesen aus der Stellungnahme von Netzwerkern, Linken und Seeheimern.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBerlin
:Wenn Worte meine Sprache wären

Eine desaströse Europawahl, und die Ampel könnte auch bald auseinanderfliegen. Doch der Kanzler macht einfach weiter - er redet zwar viel, aber sagt wenig. Olaf Scholz und die Unfähigkeit zu kommunizieren.

Von Daniel Brössler und Nicolas Richter

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: